fbpx
Isla Mujeres Mexiko

In my last newsletter, I asked my subscribers if reading a travel diary would be interesting for them even though it’s not about Germany. Well, I received some positive responses and decided to give it a try. My approach will be a bit different. Unlike the short stories and other texts,  the travel diary articles will be bilingual. As a beginner, you can have a look at the English version and as  an intermediate or advanced student, you can just read the text. This first article is about Cancún and Isla Mujeres in Mexico.

Cancún & Isla Mujeres: 1. - 12. Mai 2021

Der Flug von Lima nach Cancún dauerte etwa fünf Stunden. Als einziges Land der Welt (soweit ich weiß) verlangt Peru, dass Passagiere nicht nur auf nationalen Flügen, sondern auch auch internationalen Flügen von und nach Lima zusätzlich zur Maske ein Plastikvisier tragen. Mit Ausnahme von LATAM besteht aber keine Airline bei internationen Flügen darauf.  Nun, ich hatte einen LATAM-Flug. Aber ich musste das Plastikvisier nach einem kurzen Gespräch mit einem der Flugbegleiter nicht tragen und konnte so relativ entspannt ein bisschen am Computer arbeiten.

Die Ankunft in Cancún war problemlos. Etwa eine Stunde nach der Landung saß ich bereits im Bus nach Cancún Centro. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich nur mit Handgepäck reise und diesmal auch beim Zoll Glück hatte. Du musst in Cancún auf einen Knopf drücken. Wenn er grün leuchtet, kann du weitergehen. Wenn er rot leuchtet, wird den Gepäck kontrolliert. Zum Glück bekam ich Grün angezeigt.

Wenn du nicht gerade einen ziemlich teuren All-inclusive-Urlaub in der Hotelzone von Cancún machen willst, kannst du die Stadt eigentlich vergessen. Für mich war eine Woche okay, weil ich ziemlich viel gearbeitet habe. Ich hatte ein sehr nettes Airbnb und in der Nähe gab es viele kleine Restaurants mit leckerem mexikanischem Essen.

The flight from Lima to Cancún takes about five hours. As the only country in the world (as far as I know), Peru requires that passengers wear face shields in addition to masks on national as well as on international flights. With the exception of LATAM, no airline insists on international flights, though. Well, I had a LATAM flight. But after a short conversation with a flight attendant, I did not have to wear the face shield and could work at the computer relatively relaxed.

The arrival in Cancún was hassle-free. About one hour after landing, I was already sitting in the bus to Cancún Centro. However, I have to say that I travel just with hand luggage and was also lucky at customs. In Cancún, you have to press a button. If it turns green, you can continue walking. If it turns red, your luggage will be checked. Fortunately, the button turned green.

Unless you plan to have a pretty expensive all-inclusive holiday in the hotel zone of Cancún, you can basically forget about the city. For me, a week was okay because I worked quite a bit. I had a very nice Airbnb and nearby, there were many small restaurants with delicious Mexican food.

Cancun
Cancun

Nach acht Tagen Cancún ging es dann weiter auf die Isla Mujeres. Die Insel liegt direkt vor Cancún und man kann mit einer Fähre dorthin fahren. Selbst Mexiko hat aktuell nicht extrem viele internationale Touristen, aber ich wollte an einem Sonntag auf die Insel fahren und als ich am Ferry Port ankam,  war dort eine lange Schlange vor dem Fahrkartenschalter. Mexikanische Tagestouristen und einige Backpacker. Die wenigen “normalen” Touristen hatten natürlich ihre Fahrkarten im Voraus gekauft und konnten sofort auf die Fähre. Zum Glück ging es dann doch alles relativ schnell. Nach 30 Minuten hatte ich meine Fahrkarte. Die Fahrt selber dauerte nur gut 20 Minuten, war aber genial, da die Karibik zwischen Cancún und Isla Mujeres wirklich unglaublich schöne Farben hat.

Auch Isla Mujeres war traumhaft. Am Sonntag war es natürlich an den Hauptstränden ziemlich voll, aber ich habe ziemlich schnell einen kleinen Strand gefunden, an dem kaum Menschen waren.

Am Montag stand ein Ausflug zum Südteil der Insel auf dem Programm. Vom Norden, wo ich mein Airbnb hatte, bis dorthin waren es ungefähr 8km. Ich bin hin mit dem Taxi gefahren und zurück gelaufen, was ziemlich anstrengend ist, wenn die Temperaturen 30°C übersteigen.

Im Süden gab es einen kleinen Tempel der Maya-Göttin Ixchel und auch einige Iguanas sind mir über den Weg gelaufen. Ein Iguana siehst du unten auf dem Foto.

Leider gingen die drei Tage auf Isla Mujeres viel zu schnell herum, aber falls du mal nach Mexiko reist und die Halbinsel Yucatán besuchst, solltest du auf jeden Fall auf die Insel fahren.

Am 12. Mai erwartete mich dann eine lange Busfahrt, davon kannst du in diesem Artikel lesen.

After eight days in Cancún, I continued my journey to Isla Mujeres. The island is situated directly offshore Cancún and you can go there by ferry. Even Mexico doesn’t have so many international tourists at the moment but I wanted to go to the island on a Sunday and when I arrived at the ferry port, there was a long line in front of the ticket counter. Mexican day tourists and some backpackers. The few “normal” tourists had certainly bought their tickets in advance and could immediately go to the ferry. Fortunately, everything was pretty fast after all. After 30 minutes, I had my ticket. The journey itself only took about 20 minutes but it was marvelous as the Caribbean Sea between Cancún and Isla Mujeres really has unbelievably beautiful colors.

Isla Mujeres was also dreamlike. On Sunday, it was pretty crowded on the main beaches, of course, but I quickly found a small beach with hardly any people around.

On Monday, I had planned an excursion to the southern part of the island. From the north where I had my Airbnb, that’s about 8 km. I went one way by taxi and walked back which is pretty exhausting when the temperatures exceed 30°C.

In the south, there was a small temple of the Mayan goddess Ixchel and some iguanos also crossed my path. You can see an an iguana on the photo below.

Unfortunately, the three days at Isla Mujeres were over much too soon but should you ever travel to Mexico and visit the peninsula of Yucatán, you should definitely go to the island.

On May 12, I long bus trip was awaiting me. You can read about it in this article. 

Isla Mujeres

Daniela is a native German speaker who has taught the language online since 2012. She speaks English, Spanish, Portuguese and some Hungarian. Currently, she's residing in Peru but maintains a traveling lifestyle as a digital nomad. In March 2020, she published her first book "Deutsch online unterrichten" for aspiring online German teachers and is now concentrating on writing fiction for German learners while pursuing some other small projects.

Scroll to Top